Die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement. Bücher 2019-01-27

Die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement Rating: 7,4/10 810 reviews

Entscheidungsstrategie (Lawine)

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

Damit wurde die erste strategische Methode zur Einschätzung des Lawinenrisikos geschaffen. Ähnlich wie bei der Snowcard wird von Grün über Gelb bis Rot der Faktor negativ oder positiv eingeschätzt. Je nach Gefahrenstufe ist die maximale Neigung im näheren Umfeld der geplanten Route oder aber des gesamten Hangs maßgebend. Modellvorstellung, Bildfolgen, Variablen der Schneebrettbildung. Nach einem festgelegten Ablauf werden diese Faktoren einzeln überprüft und nach einem ampelähnlichen Farbsystem bewertet. Früher war die Beurteilung der Lawinengefahr eine Aufgabe von Experten, die die Schneedecke auf den Hängen anhand von verschiedenen Faktoren bewerteten. Sie liegen in fast allen Skigebieten, zu Merkblättern zusammengefasst, an den Liftstationen aus.

Next

Die weisse Gefahr

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

Sie erleichtern und vereinfachen den Umgang mit der komplexen und potentiellen Gefahr der Lawinenbildung im winterlichen, alpinen Gebirge. Die vom Autor entwickelten Beurteilungshilfen für Wintersportler 'SnowCard' und 'Faktorencheck' bilden neben Aspekten des Risikomanagements und der Beobachtung im Gelände den zweiten Teil des Buches, abgerundet mit einem Nachschlageteil zur Schneekunde inklusive auschaulichen Grafiken. Weiterhin verfügt die Karte über einen Hangneigungsmesser für Karten. Hingegen ist die Beurteilung eines isolierten Einzelfaktors nicht zielführend. Es handelt sich um keine Anleitung zu ihrem Gebrauch, der Umgang mit der jeweiligen Entscheidungsstrategie muss in der Praxis erlernt werden. Munter unterscheidet zwischen der Elementaren Reduktionsmethode und der Professionellen Reduktionsmethode. Diese Entscheidungsstrategie hat ihren Ursprung im und verwendet als Strategie den sogenannten Lawinen-Risiko-Check.

Next

Bücher

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

Elementare Reduktionsmethode Die Elementare Reduktionsmethode legt für jede Gefahrenstufe des einen Hangneigungs-Grenzwert fest, der nicht überschritten werden darf. Viele und Bergschulen lehren nach diesen Methoden. Rund 440 zum Teil unveröffentlichte Bilder und Grafiken bilden neben vielen authentischen Erfahrungsberichten die Grundlage eines begreif- und erfahrbaren Lawinenbuches. Durand Delga, Avon, Frankreich Dipl. Ein reichhaltiger Schatz an Bildern und Erfahrungen sind das Ergebnis dieser Arbeit. Jan Mersch: Mersch ist Jahrgang 1971 und lebt im Chiemgau. Beide sind Berg- und Skiführer und Ausbilder im Bundeslehrteam des.

Next

Buchvorstellung: Die weiße Gefahr

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

Zahlreiche Expeditionen und Trekkingtouren zu Bergen in der ganzen Welt liegen hinter ihm. Die Einschätzung des Risikos erfolgt bei der Professionellen Reduktionsmethode anhand einer Berechnung. Entscheidungsstrategien sind integraler Bestandteil bei Planung und Durchführung von alpinen Wintersportaktivitäten. Anschließend werden die Faktoren in einer Gesamtübersicht bewertet und ein Fazit über das Lawinenrisiko gezogen. Die SnowCard ist auf einer Seite mit einem versehen, welches beim Kippen zwei verschiedene Grafiken anzeigt, die das durchschnittliche Lawinenrisiko in günstiger und ungünstiger Hangexposition Hangausrichtung aufteilt. Mittlerweile hat der die Rechte an der SnowCard erworben. In addition, these cookies help us and our partners to better understand your use of the websites and provide tailored advertising to you.

Next

Bücher

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

Seit 2005 ist er wieder im Allgäu und veranstaltet unter anderem Naturerlebnisprogramme und führt naturkundliche Vorträge und Exkursionen durch. Der erste Check eine Seite der Karte basiert auf den Hangneigungsgrenzen von Munter und unterteilt je nach Gefahrenstufe die begehbaren Hänge nach deren Steilheit. Zusammenfassend bedeutet dies, dass die Zusammenhänge der Lawinenbildung sehr komplex sind und im Einzelnen nicht in der notwendigen Exaktheit erfassbar. Unser Newsletter erscheint ein- bis zweimal im Monat. Thalhammer, Leoben, Österreich Landschaftsökologie Dipl.

Next

Lawinenlehrbuch

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

In der Anwendung werden dabei die jeweiligen Kriterien zoomartig von Ebene zu Ebene vergrößert; daher stammt auch der Name Zoomsystem. . Sein Interesse für Pflanzen und Tiere hat er zum Beruf gemacht und Biologie studiert. Zum Einstieg in die Materie: Auch für den interessierten Laien, der niemals einen Schritt in die unberührte winterliche Bergwelt tun wird, tut sich hier auf faszinierende Weise eine Welt auf, die ihm ansonsten verborgen bleibt. Entwickelt wurde sie ebenfalls von Munter mit dem Ziel, das Restrisiko von 1 %, welches bei Anwendung der Formel 3×3 bestehen bleibt, weiter zu reduzieren. Packende Geschichten lassen einen an der langjährigen persönlichen Erfahrung des Autors teilhaben und schärfen den Blick für die untrüglichen Anzeichen der Lawinengefahr. Zusätzlich standen der Mangel an fundiertem Wissen und die subjektive Wahrnehmung der Faktoren durch den Menschen einer sicheren Vorhersage der tatsächlichen Lawinengefahr entgegen.

Next

Die weisse Gefahr

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

Über diesen Zeitraum entwickelte er gleichzeitig eine Entscheidungsstrategie und den Faktorencheck mit der SnowCard, die mittlerweile in Verbindung mit der 3x3-Filtermethode von Werner Munter fester Bestandteil der Ausbildung und Lawinenbeurteilung im Deutschen Alpenverein sind. Denn die Frage ist letztlich, wie man mit dem Restrisiko umgeht. Schmid, Basel, Schweiz Meteorologie und Klimatologie Dipl. Durch ihn ist es möglich, den detailliert zu überprüfen und eine profunde, eigene Bewertung der lokalen Lawinengefahr vorzunehmen. Spezielle Alarmkombinationen von Faktoren führen zu einer weitaus gefährlicheren Einschätzung der Lawinenlage. Für Laien ist der Faktorencheck ungeeignet.

Next

Die weiße Gefahr : Schnee und Lawinen ; Erfahrungen

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

Manfred Eiblmaier Fachberater Allgemeine Geologie Prof. Auf der Rückseite wird eine schrittweise Anleitung zum Gebrauch der SnowCard angezeigt. Man geht dabei Schritt für Schritt vor, die Reihenfolge darf dabei nicht verändert werden. Schaub, Aarau, Schweiz Meteorologie Prof. Die einzelnen Methoden werden im Folgenden grundsätzlich dargestellt. Zehn Jahre lebte er in Papua Neuguinea und Mosambik, wo er im Rahmen der Ausbildung von Förstern Insektenkunde, Naturschutz und Wildbiologie lehrte.

Next

Lawinenlehrbuch

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

Jedoch bleibt der Faktorencheck ambitionierten Winterbergsteigern und Profis vorbehalten, die durch , und Kompetenz die einzelnen Faktoren tatsächlich bewerten können. Er setzt im Bereich der lawinenbildenden Schnee- und Wetterfaktoren an und wurde bereits vor der Veröffentlichung der und der angewandt. Jacobshagen, Berlin Angewandte Geologie Prof. Besondere Darstellungsform: Mit diesem Buch wurde bewusst ein etwas anderer Weg in der Darstellung der 'Naturgewalt Lawine' gewählt. Alle weiteren, veröffentlichten Entscheidungsstrategien basieren oder ähneln dem Risikomanagement-System der Formel 3×3. Je geringer die Hangneigung, desto höher ist der Reduktionsfaktor und umgekehrt.

Next

Die weisse Gefahr

die weisse gefahr schnee und lawinen erfahrungen mechanismen risikomanagement

Die Formel 3×3 ist zunächst erst mal eine -Analyse des Restrisikos. Allerdings lässt sich auch mit diesen Methoden die Gefahr eines Lawinenabgangs nicht absolut ausschließen. Laut Munter filtert der regionale Filter ca. Aus dem Inhalt: - Großlawinen: Staublawinen, Eislawinen, Nasschneelawinen, die Katastrophe von 1999, Fakten und Mechanismen der Entstehung. Anschließend erfolgt die Entscheidung, zu gehen oder nicht zu gehen Stop or Go.

Next